Der Global Organic Textile Standard (GOTS) ist einer der weltweit führenden Standards für die Herstellung nachhaltiger Klamotten. Er definiert sowohl hohe ökologische als auch soziale Anforderungen an die gesamte Produktionskette. Darunter fallen der Einsatz von Naturfasern, die Verarbeitung, Konfektion, Verpackung, Kennzeichnung sowie der Handel und Vertrieb.
Er garantiert, dass die Naturfasern aus biologisch kontrolliertem Anbau kommen und kein genetisch verändertes Saatgut verwendet wird. Zusätzlich wird der Einsatz von Chemikalien aller Verarbeitungsstufen kontrolliert, so sind etwa schädliche Substanzen wie Pestizide, Düngemittel und Insektiziden, die für die Umwelt und Gesundheit gefährlich sind, verboten. Dies gilt z.B. auch für den Einsatz von Chemikalien während des Färbens und Druckens der Stoffe.

Der GOTS Standard unterscheidet zwischen zwei Label-Stufen. Das einzige Kriterium für die Abstufung ist der Mindestanteil verwendeter Fasern aus biologischem Anbau. Bei Produkten die mit GOTS gekennzeichnet sind, liegt dieser bei mindestens 95%. Produkte die mit „hergestellt aus“ gekennzeichnet sind, liegt der Mindestanteil bei 70%.

Die Sozialstandards umfassen unteranderem die Einhaltung der Prinzipien der Vereinten Nationen für Wirtschaft und Menschenrechte, sowie die Kernnormen der ILO und IECD. Diese sind z.B. gerechte Entlohnung hin zu existenzsichernden Löhnen, freiwillige Beschäftigung, Vereinigungsfreiheit und recht auf Tarifverhandlungen, keine Kinderarbeit, keine Diskriminierung, sichere und hygienische Arbeitsbedingungen, Verbot von grober oder inhumaner Behandlung, geregelte Arbeitszeiten, keine prekäre Beschäftigung sowie Gleichbehandlung.